Page 15 - elbw-2019-05
P. 15

Abfall- und Entsorgungswirtschaft
         Im Spannungsfeld zwischen

         Brandrisiko und Recyclingquote

         Unternehmen  aus  Abfallwirtschaft,  Entsorgung  und  Recycling  sind  in  den  ver-
         gangenen Jahren vermehrt von starken Brandereignissen betroffen. Im Gegensatz
         zu  früheren  Häufungen  von  Brandfällen  in  der  Branche  (Deponiebrände  in  den
         90er-Jahren oder Brände in Abfallzwischenlagern in den 2000er-Jahren) ist seit
         einigen Jahren die gesamte abfallwirtschaftliche Wertschöpfungskette betroffen.
         Eines der Hauptprobleme ist,   tiken  über  die  Zusammenset-  reiche  Leitlinie  mit  dem  Ti-
         dass  trotz  der  Erfüllung  der   zung der in Verkehr gebrach-  tel  „Brandschutz  für  Entsor-
         Sammelquoten  für  Geräte-  ten  Batteriemenge,  so  wird   gungsbetriebe“.  Damit  soll   SCHÜTTGUTHALLEN
         batterien sehr viele Batterien   deutlich, dass auch der Anteil   einerseits das Risikomanage-  & STELLWÄNDE AUS STAHL
         am Ende ihres Lebenszyklus   von  Batterien  auf  Lithium-  ment in den Betrieben verbes-
         als Fehlwürfe in Stoffströmen   Basis stetig steigt. Aus diesen   sert werden, andererseits eine
         wie Restmüll oder Leichtver-  Gründen ist zu erwarten, dass   Orientierungshilfe  für  einen
         packungen  gelangen.  Insbe-  das Risiko, das von Lithium-  sicherheits- und brandschutz-
         sondere  von  Lithiumbatte-  batterien  ausgeht,  in  Zukunft   technischen  Mindeststandard
         rien,  welche  sich  durch  ihre   noch weiter steigen wird. Da-  geschaffen werden.
         hohe Energiedichte auszeich-  rüber  hinaus  werden  die  Un-  Der  Lehrstuhl  für  Abfall-
         nen, geht dann eine sehr hohe   ternehmen  in  Anbetracht  der   verwertungstechnik  und  Ab-
         Brandgefahr aus.           Herausforderungen des Kreis-  fallwirtschaft   beschäftigt
           In  den  vergangenen  vier   laufwirtschaftspakets  (Recy-  sich auch in Zukunft mit der
         Jahren wurden im Forschungs-  clingquoten)  die  Aufberei-  brisanten  Thematik  brand-
         projekt „BAT-SAFE“ die Aus-  tungstiefe weiter erhöhen, was   gefährlicher  Abfälle.  Noch
         wirkungen und das Risiko von   nochmals zu einer erheblichen   im  Herbst  2019  startete  mit
         Gerätebatterien  in  abfallwirt-  Steigerung des Risikopotenzi-  „AbER innovation“ ein neues
         schaftlichen  Systemen  unter-  als beiträgt.        FFG-gefördertes  zweijähri-  • Schüttgut- und Lagerboxen
         sucht.  Diese  haben  gezeigt,   Auch  der  Verband  Öster-  ges Forschungsprojekt mit ei-
         dass  vor  allem  die  mechani-  reichischer   Entsorgungsbe-  nem großen Konsortium. Ins-  • Bogendächer
         schen Belastungen, welche bei   triebe  (VOEB)  hat  die Trag-  gesamt  13  Partner  aus  Wis-  • Schiebedächer
         der Sammlung, dem Transport   weite  dieser  Entwicklung   senschaft und Industrie arbei-  • Pult- und Satteldächer
         und der Aufbereitung von Ab-  erkannt  und  eine  eigene Ar-  ten  als  Innovationsnetzwerk
         fällen auftreten, zu Beschädi-  beitsgruppe  gegründet,  die   zum  Thema  Brandschutz  in
         gungen  dieser  Batterien  füh-  sich intensiv mit dem Thema   Abfallwirtschaft,  Entsorgung
         ren. Bei Beschädigung können   Brandschutz  befasst.  In  Zu-  und Recycling zusammen.
         Lithiumbatterien  anders  als   sammenarbeit  mit  dem  Ver-
         herkömmliche  Batterien  als   sicherungsverband Österreich   Autoren: Thomas Nigl und
                                                                Roland Pomberger
         Zündquelle agieren.        (VVO)  erschien Anfang  No-
           Betrachtet  man  die  Statis-  vember  2019  eine  umfang-  ■ avaw.unileoben.ac.at

        Foto: Pixabay





                                                                                           STARK UND FLEXIBEL
                                                                                           • Höchste Stabilität
                                                                                           • Lösungen für jeden Untergrund
                                                                                           • Schnelle Montage
                                                                                           • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis



                                                                                           RMS GmbH
                                                                                           Vertrieb Süd & Österreich
                                                                                           Brunnengasse 5
                                                                                           A-4101 Feldkirchen/Donau

         e.l.b.w. Umwelttechnik 5/2019                                                     Tel. +49 151 65201836    15
                                                                                           tb@rms-luera.de
                                                                                           www.rms-luera.de
   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20