Page 6 - elbw-2019-02
P. 6

COVER




        Reaktor benötigt bis zu 90 Prozent weniger Wasser und 80 Prozent weniger Energie
        als eine herkömmliche Anlage

        Fotos: SH SULPHTEC GmbH                                                                  reichende Sauer-
                                                                                                   Falsche Ausle-
                                                                                                 gungsparameter
                                                                                                  oder eine unzu-
                                                                                                stoffzufuhr führen
                                                                                                   bei Entschwe-
                                                                                                  felungsanlagen
                                                                                                  schnell zur Ver-
                                                                                                blockung. Der bei
                                                                                               den Prozessen ge-
                                                                                                bildete elementa-
                                                                                                 re Schwefel setzt
                                                                                               sich auf die Kunst-
                                                                                                  stofffüllkörper,
                                                                                                 verschließt diese
                                                                                                immer weiter und
                                                                                                 macht schließlich
                                                                                                 einen Austausch
                                                                                                     notwendig.


























        Verblockung




        ausgeschlossen




        In  Deponien,  Biogas-  oder  Kläranlagen  entstehen  Gase,  die  beispielsweise  für  die  Verstromung
        nutzbar gemacht werden. Allerdings besitzen die Gemische häufig einen hohen Anteil an Schwefel-
        wasserstoff (H 2S), welcher – falls er nicht entsprechend abgetrennt wird – seine korrosive Wirkung
        entfaltet und Motorkomponenten angreift oder das dort eingesetzte Öl versauern lässt. Deshalb
        wird das Gas vor der Weiterverarbeitung einer biologischen Entschwefelung unterzogen, bei der sich
        Bakterien in einem Rieselbettreaktor auf Füllkörpern, die die Nährfläche bilden, ansiedeln und das
        Gas beim Durchströmen vom H 2S befreien. Jedoch führen falsche Auslegungsparameter oder eine
        unzureichende Sauerstoffzufuhr schnell zur Verblockung der Anlage. Der bei den Prozessen gebildete
        elementare Schwefel setzt sich in diesen Fällen auf die Füllkörper und verschließt sie immer weiter,
        bis ein Austausch notwendig wird. Deshalb hat die SH SULPHTEC GmbH den Biofeuchtbettreaktor
        SulphPur entwickelt, der auf klassische Füllkörper verzichtet. Er nutzt stattdessen spezielle Kunststoff-
        streifen, die eine Verblockung ausschließen. Außerdem wird für die Entschwefelung mit 0,3 Prozent ein
        Bruchteil der herkömmlichen Sauerstoffmenge benötigt. Der sonst hohe Wasserverbrauch, der durch
        die kontinuierliche Befeuchtung des Reaktors anfällt, kann um nahezu 90 Prozent reduziert werden.

        6                                                                               e.l.b.w. Umwelttechnik 2/2019
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11